Menu

Blog
SK EN FR DE
DEN KALENDER DES RATSVORSITZES
HERUNTERLADEN
post
14.12.2016
Telekommunikationen
Pressemitteilungen

Besseres mobiles Internet für alle: Präsidentschaft erzielt Einigung mit EP über 700-MHz-Band

Am 14. Dezember 2016 erreichte die slowakische Präsidentschaft eine informelle Einigung mit dem Europäischen Parlament über die koordinierte Nutzung eines wichtigen Frequenzbandes, das höhere Geschwindigkeiten und einen besseren Zugang zum mobilen Internet in ganz Europa ermöglichen wird. Gleichzeitig werden dabei die Anforderungen auf das Frequenzspektrum für Sendezwecke berücksichtigt. Der Ratsvorsitz wird das Ergebnis der Gespräche zur Annahme durch die Mitgliedstaaten am 16. Dezember vorlegen.

Árpád Érsek, der slowakische Minister für Verkehr, Bau und regionale Entwicklung, erklärte: „Das Spektrum ist eine kostbare Ressource, die klug und strategisch eingesetzt werden muss. Die Freigabe des 700-MHz-Frequenzbandes für drahtloses Breitband ist von Vorteil für alle – für die digitale Industrie, den audiovisuellen Sektor sowie für alle Verbraucher. Sie gewährt langfristige Planungssicherheit und ist unerlässlich für die Einführung von 5G. Dies bedeutet eine bessere Konnektivität überall.“

Im Rahmen der Vereinbarung müssen die EU-Länder bis zum 30. Juni 2020 das 700 MHz-Frequenzband (694-790 MHz) drahtlosen Breitbanddiensten zuteilen. Sollten sie dazu nicht in der Lage sein, so ist in ordnungsgemäß begründeten Fällen ein Aufschub von bis zu zwei Jahren möglich.

Das 700-MHz- Band ermöglicht höhere Geschwindigkeiten und eine ausgezeichnete Abdeckung. Seine koordinierte Nutzung für den Mobilfunk wird die Verbreitung von 4G-Standards fördern, damit allen Europäern, einschließlich der Bewohner von ländlichen Gebieten, Breitbandnetze von hervorragender Qualität zur Verfügung stehen. Bessere Konnektivität wird den Bürgern die Kommunikation und die Nutzung von Internet-Inhalten und -Diensten im Alltag erleichtern, und zwar unabhängig vom Ort, an dem sie sich befinden. Zudem wird dies bessere Bedingungen für Unternehmen schaffen, die Nachfrage nach mehr Dienstleistungen steigern und wirtschaftliche Entwicklung fördern.

Diese zielgerichtete Frequenzzuteilung wird den Ausbau von 5G erleichtern, sobald diese Technologie verfügbar ist (etwa 2020). 5G wird eine weit verbesserte drahtlose Netzverbindung und eine überall verfügbare Konnektivität ermöglichen und somit für eine effektive Verbreitung innovativer Dienste wie vernetzte Fahrzeuge, Gesundheitsversorgung aus der Ferne und intelligente Infrastrukturen, sorgen. Die Schaffung von entsprechenden Bedingungen für neue Technologien ist entscheidend für die globale Wettbewerbsfähigkeit Europas.

Rundfunkdienste wie digitales Fernsehen und drahtlose Mikrofone werden weiterhin - entsprechend dem nationalen Bedarf - mindestens bis 2030 den Vorrang beim Frequenzband unter700 MHz (470-694 MHz) behalten. Dies gibt dem audiovisuellen Sektor langfristige Planungssicherheit, so dass er weiterhin Dienstleistungen anbieten und die erforderlichen Investitionen sicherstellen kann.

Das Frequenzband 470-790 MHz wird derzeit vor allem für digitales Fernsehen und drahtlose Mikrofone genutzt, beispielsweise bei Theateraufführungen, Konzerten und Sportveranstaltungen.

 

 

AKTUELLE NACHRICHTEN

19.12.2016
Die vorherrschenden Themen der letzten Tagung des Rates „Umwelt“ waren das Emissionshandelssystem und Chemikalien in der Umwelt
ERFAHREN SIE MEHR
14.12.2016
Besseres mobiles Internet für alle: Präsidentschaft erzielt Einigung mit EP über 700-MHz-Band
Am 14. Dezember 2016 erreichte die slowakische Präsidentschaft eine informelle Einigung mit dem Europäischen Parlament über die koordinierte Nutzung eines wichtigen Frequenzbandes, das höhere Geschwindigkeiten und einen besseren Zugang zum mobilen Internet in ganz Europa ermöglichen wird. Gleichzeitig werden dabei die Anforderungen auf das Frequenzspektrum für Sendezwecke berücksichtigt. Der Ratsvorsitz wird das Ergebnis der Gespräche zur Annahme durch die Mitgliedstaaten am 16. Dezember vorlegen.
ERFAHREN SIE MEHR
12.12.2016
Die Slowakei verbucht einen durchschlagenden Erfolg: Der Weg für gesamteuropäische Rechtsvorschriften gegen unlautere Handelspraktiken ist geebnet
ERFAHREN SIE MEHR
08.12.2016
EU-Gesundheitsminister betonten die Notwendigkeit der Schaffung von effizienten und zugänglichen Gesundheitssystemen
ERFAHREN SIE MEHR
25.11.2016
Gewalt gegen Frauen - Einfach inakzeptabel!
Gewalt gegen Frauen ist eine schwerwiegende Verletzung der Menschenrechte in der ganzen Welt und gehört zu den am wenigsten verfolgten Straftaten weltweit.
ERFAHREN SIE MEHR
06.07.2016
Rede von Premierminister Robert Fico im Europäischen Parlament
ERFAHREN SIE MEHR
06.12.2016
Notiz: Minister bekräftigen ihre Unterstützung für die Jugendgarantie und die Beschäftigungsinitiative für junge Menschen
ERFAHREN SIE MEHR
05.12.2016
Notiz: Der Rat in der Zusammensetzung „Energie“ soll entscheidenden Anstoß zur sicheren Gasversorgung geben
Am Montag, den 5. Dezember, beginnt um 10.00 Uhr die Tagung des Rates unter der Leitung des slowakischen Wirtschaftsministers Peter Žiga. Die Kommission wird durch Vizepräsident Maroš Šefčovič und Kommissar Miguel Arias Cañete vertreten sein.
ERFAHREN SIE MEHR
30.11.2016
Notiz: Die Telekommunikationsminister werden sich voraussichtlich über EU-Roamingvorleistungsmärkte einigen
Am Freitag, den 2. Dezember, wird der Rat unter der Leitung des slowakischen Vizepremierministers für Investitionen und Informatisierung Peter Pellegrini und des slowakischen Ministers für Verkehr, Bau und regionale Entwicklung Arpád Érsek tagen. Die Europäische Kommission wird durch Kommissar Günther Oettinger und Vizepräsident Andrus Ansip vertreten sein. Die Tagung beginnt um 9.30.
ERFAHREN SIE MEHR
28.11.2016
Notiz: Die Verkehrsminister sollen Regelungen für die Zivilluftfahrt, für Drohnen und die Sicherheit von Fahrgastschiffen beschließen
ERFAHREN SIE MEHR
23.06.2016
Slovak Presidency Website eu2016.sk
ERFAHREN SIE MEHR
22.06.2016
Accreditation and registration
ERFAHREN SIE MEHR
05.05.2016
Presidency in Figures
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zu Venezuela
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zur Türkei
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Prioritäten der EU bei den Vereinten Nationen und für die 71. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen
ERFAHREN SIE MEHR
19.07.2016
Schlussfolgerungen des Rates zu Afghanistan
ERFAHREN SIE MEHR
+

NACH TYP

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH THEMA

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH LAND

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH TYP

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN

NACH DATUM

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN
von
bis

NACH THEMA

ALLE AUSWÄHLEN/MARKIEREN